Geschichte

Im Sommer 1947 trafen sich einige Schwelmer Bürger, die nach dem Krieg und den Jahren der Entbehrung ein Stück Grabeland bewirtschaften wollten.

Nach Gesprächen mit der Stadt Schwelm wurde am 1. August 1947 der “Verein der Gartenfreunde” gegründet. Auf der ehemaligen Fettweide einer Kornbrennerei wurden auf 60.000qm die Gärten in einer Größe von ca. 400 qm parzelliert. Es wurden Wege, Blumenbeete und Rasenflächen angelegt. Nach Genehmigung der Stadt konnten die Gartenfreunde ihre Lauben bauen. Auch wurde jeder Garten mit einem eigenen Wasseranschluss versehen. All diese Arbeiten wurden natürlich in Gemeinschaftsarbeit erledigt.

Die ersten Jahreshauptversammlungen und Feiern wie Erntedank und Weihnachtsfeiern wurden im nahen Kolpinghaus durchgeführt.

Im Jahr 1950 wurde der erste Abschnitt des eigenen Vereinsheim in vielen Stunden Eigenleistung fertig gestellt. Durch eine Erweiterung im Jahr 1957 erhielt das Vereinsheim seine charakteristische Rundung. Ein dritter Bauabschnitt im Jahr 1971 stellte dann den Grundriß her, wie er noch heute existiert.

Zahlreiche Feiern wie Sommerfest, Kuchenfest und Osterfeuer ect. sind nicht nur Höhepunkte der Gartenfreunde, sondern auch Anziehungspunkt für viele Schwelmer Bürger.

Nach über 50 Jahren natürlichen Wachstums bietet unsere Anlage mit 8 Bienenstöcken, Vogelschutzgehölz, Fest- und Spielwiese, Kinderspielplatz, naturnahen Gehölzstreifen und vielen Ruhebänken den Schwelmer Bürgern die Möglichkeit der Entspannung und Erholung. Sogar ein vermutlich wirklich historisches Bauwerk ist in unserer Anlage zu finden. Ende 1999 wurden – wiederum durch gemeinschaftliche Eigenleistung – alle Gärten mit Strom ausgestattet.

Im Jahr 2007 – also im Jahr des 60. Jahrestages der Vereinsgründung – umfasst unser Gartenverein 102 Gärten mit mehr als 140 Mitgliedern.